Auf den Spuren der Entdecker

BDS Lifteinbau in meinen Chevy S10 Blazer

2007 war es endlich soweit: Mein Chevy sollte erwachsen werden!

Jason, Jeremy, Steve und Jim, OK4WD Stewartsville, New Jersey Jason, Jeremy, Steve und Jim, OK4WD Stewartsville, New Jersey
Jason, Jeremy, Steve und Jim, OK4WD Stewartsville, New Jersey

Der Dollar stand gut und so machte ich mich auf die Suche nach geeigneten Lift-Kits. Schnell mußte ich feststellen, daß es für diesen Wagen nicht allzu viel Auswahl gab. Die einzigen brauchbaren Lifts waren das Trailmaster und das BDS Fahrwerk. Alle anderen verändern die ursprüngliche Fahrwerksgeometrie und zerstören schnellstens die Kugelgelenke. Nach lägerer Suche fand ich auch eine Werkstatt die gewillt war, diesen Umbau in dem extrem engen Zeitrahmen von 3 Tagen durchzuführen: OK4WD in Stewartsville, New Jersey!

Schon nach wenigen e-mails mit Jim, dem Besitzer, war klar, daß diese Jungs etwas von der Materie verstehen. Also hatte ich alles von Deutschland aus arrangiert, mit Jason die Termine vereinbart und die Vorauszahlung organisiert, damit ich nicht in Schwierigkeiten mit meinem Kreditkartenlimit komme.

88 S10 Blazer Original vor OK4WD 88 S10 Blazer Original vor OK4WD
88 S10 Blazer Original vor OK4WD

Schließlich war der große Tag gekommen und ich stand vor dem Laden. Noch schnell ein letztes Bild von dem Originalzustand bevor es mit dem Umbau losging.

Robert im 2007 Chevy Silverado Robert im 2007 Chevy Silverado
Robert im 2007 Chevy Silverado

Aber zuerst mußte noch ein Leihwagen her. Dummerweise waren alle kleineren Wagen der Leihwagenfirma schon weg und so mußte ich doch mit diesem „Kleinwagen&rdquo vorliebnehmen.

Während ich mich noch um den Leihwagen kümmerte, krempelte Jeremy die Ärmel hoch und fing schon mal mit den ersten Vorbereitungen an. Am nächsten Tag ging es als erstes der Vorderachse an den Kragen. Zuerst mußte die Bremse runter. Da die Bremsscheiben schon ziemlich weit herunter waren, hatten wir gleich neue bestellt, weil jetzt eh schon alles zerlegt war und der Mehraufwand minimal blieb.

Jeremy löst die Bremsscheibe Jeremy löst die Bremsscheibe
Jeremy löst die Bremsscheibe
Jeremy nimmt die Bremsscheibe ab Jeremy nimmt die Bremsscheibe ab
Jeremy nimmt die Bremsscheibe ab
Jeremy nimmt den Unterfahrschutz ab Jeremy nimmt den Unterfahrschutz ab
Jeremy nimmt den Unterfahrschutz ab

Nach einigen festen Hammerschlägen war die Bremsscheibe lose und er hatte freien Zugriff auf die Achse, die ebenfalls weg mußte. Sieht fast so aus, als ob es eine ganze Menge Arbeit werden würde.

Die Achsen waren jetzt frei, also ging es weiter zum Lenkungsbereich. Da mußte als erstes der Unterfahrschutz weg. Dummerweise wird dieser Bereich jetzt komplett verändert, so daß ich meinen Unterfahrschutz nicht mehr weiter verwenden konnte - und ich war so stolz, als ich den vor ein paar Jahren auf dem Autoschrottplatz gefunden hatte.

Bei den Achsen sind jetzt die Radträger mit den Drehstabfedern an der Reihe. Mittlerweile frage ich mich, ob da überhaupt noch ein Teil an der Kiste dran bleibt ?

Jeremy nimmt die Drehstabfedern heraus Jeremy nimmt die Drehstabfedern heraus
Jeremy nimmt die Drehstabfedern heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus

Aber was war denn jetzt los ?
Jeremy kam plötzlich mit dem ganzen Schweißerzeugs an - es müßten ein paar alte Halterungen weg. Das neue Kit hätte seine eigenen an den neuen Klammern. Das war jetzt der Punkt, von dem aus es kein zurück mehr gab und ich sagte: „Leg los!”

Nach den ganzen Schweißarbeiten muß der letzte Rest noch mit der Metallsäge weg - sieht das nicht beängstigend aus ?
Ob der Wagen jemals wieder fahren wird ?

Jeremy schneidet Halterungen heraus Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy testet die neue Halterungen Jeremy testet die neue Halterungen
Jeremy testet die neue Halterungen

Nach den ganzen zerstörerischen Tätigkeiten war es doch tatsächlich wieder einmal an der Zeit Teile in den Wagen einzubauen. Zuerst wurde die Verlängerung der Achshalterungen geprüft ob alles mit dem Ausschneiden gepaßt hat. Und was soll ich sagen - alles paßte auf Anhieb!

Jeremy schneidet Halterungen heraus Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy schneidet Halterungen heraus
Jeremy testet die neue Halterungen Jeremy testet die neue Halterungen
Jeremy testet die neue Halterungen

Jetzt ist der Hauptträger an der Reihe - und alles sieht bestens aus!

Und ich dachte, daß wir das Schneiden hinter uns hätten. Aber da war noch immer eine Halterungen am Frontdifferential, die im Weg war. Also nahm Jeremy die Metallsäge und schnitt dieses letzte Stück ab.

Am nächsten Tag ging es weiter mit dem Zusammenbau des vorderen Teils. Als erstes waren die neuen Stoßdämpfer an der Reihe. Ich bin ja gespannt wie lange die so schön weiß bleiben werden.

Jeremy montiert die Stoßdämpfer Jeremy montiert die Stoßdämpfer
Jeremy montiert die Stoßdämpfer
Jeremy montiert die Achse Jeremy montiert die Achse
Jeremy montiert die Achse
Jeremy montiert den oberen Träger Jeremy montiert den oberen Träger
Jeremy montiert den oberen Träger

Das nächste Teil war die Achse, die wieder zurück in den Wagen sollte.

Der obere Träger mußte mit dem Hammer überzeugt werden, daß er paßt. Aber schließlich hatte er doch noch nachgegeben.

Jeremy montiert die Blattfedern Jeremy montiert die Blattfedern
Jeremy montiert die Blattfedern
Jeremy schmiert die neuen Teile Jeremy schmiert die neuen Teile
Jeremy schmiert die neuen Teile
Jeremy montiert die Bremsen Jeremy montiert die Bremsen
Jeremy montiert die Bremsen

Schließlich fehlten nur noch die Bremsen um die Front zu komplettieren.

Jetzt noch kurz abschmieren und der vordere Teil des Fahrwerks ist fertig. Schauen die neuen Bremsen nicht schön aus ?

Weiter ging es mit dem hinteren Fahrwerk. Hier wurden als erstes die Federblätter von unterhalb der Achse nach oben verlegt. Nachdem wir mit einigen verrosteten Schrauben und Muttern gekämpft hatten, konnten wir die Federblätter endlich wieder oben montieren.

Am letzten Tag übernahm Jason die Arbeiten, weil Jeremy heute frei hatte. Zuerst baute er das Eaton Sperrdifferential zusammen.

Jason baut das Sperrdifferential zusammen Jason baut das Sperrdifferential zusammen
Jason baut das Sperrdifferential zusammen
Jason baut das Sperrdifferential ein Jason baut das Sperrdifferential ein
Jason baut das Sperrdifferential ein
Jason baut den Auspuff um Jason baut den Auspuff um
Jason baut den Auspuff um

Nachdem alles zusammengebaut war konnte das Eaton Sperrdifferential in das Differentialgehäuse eingebaut werden - durch ein paar Hammerschläge überredet.

Um den vorderen Kardan wieder an das Vorderachsdifferential zu bekommen mußte der Auspuff abgesenkt werden. Und weil wir schon dabei waren, hatte Jason ihn noch etwas weiter gebogen, damit zukünftige Automatikölwechsel einfacher werden.

Nach drei Tagen stand mein Wagen endlich wieder auf eigenen „Beinen”. Wenn das jetzt nicht Bodenfreiheit ist!

Vohn baut einen Unterfahrschutz Vohn baut einen Unterfahrschutz
Vohn baut einen Unterfahrschutz
Vohn stellt die Drehstabfedern ein Vohn stellt die Drehstabfedern ein
Vohn stellt die Drehstabfedern ein
88 S10 Blazer bei OK4WD 88 S10 Blazer bei OK4WD
88 S10 Blazer bei OK4WD

Jetzt waren die Lenkung und die Drehstabfedern mit Einstellen an der Reihe. Wir ersetzten auch gleich die Lambdasonde weil mein Rechner einen Fehlercode zeigte.

Leider schützte der original Unterfahrschutz von BDS nur das Frontdifferential, aber nicht die Leitungen und die Vakuumschläche. Diese hätten leicht beim Offroaden abgerissen werden können. Deshalb erweiterte Vohn den original Unterfahrschutz, so daß auch die zweite Hälfte des vorderen Bereichs geschützt war. Vielen Dank für diese Spezialanfertigung!

88 S10 Blazer bei OK4WD 88 S10 Blazer bei OK4WD
88 S10 Blazer bei OK4WD
88 S10 Blazer Original vor OK4WD 88 S10 Blazer Original vor OK4WD
88 S10 Blazer Original vor OK4WD

Nach drei Tagen harter Arbeit war der Lift installiert, die Bremsen rundum erneuert, das Eaton Sperrdifferential installiert, alle Achs- und Differentiallager ersetzt, die Lambdasonde erneuert und ein kundenspezifischer Unterfahrschutz angefertigt. Und das ist jetzt mein Wagen im Vergleich vorher zu nachher: