John Colter Trail 1807 — 1808

7. Tag: 19. August 2006 Pittsburgh — Columbus

88 S10 Blazer Innenansicht 88 S10 Blazer Innenansicht
88 S10 Blazer Innenansicht

Als erstes räume ich meine Reservekanister ins Auto. Dann geht es weiter zum Tanken. Im Wal–Mart nehme ich mir Getränke mit und möchte auch einen Vorrat an Äpfeln mitnehmen. Aber wegen dem Umbau gibt es kein Obst und Gemüse. Also fahre ich weiter zu Kuhn’s und kaufe dort den Rest.

88 S10 Blazer links hinten 88 S10 Blazer links hinten
88 S10 Blazer links hinten
88 S10 Blazer links vorne 88 S10 Blazer links vorne
88 S10 Blazer links vorne

Dann räume ich die Sachen ins Auto und in die Kühlbox und versuche meine CB–Antenne mit der Stehwelle anzupassen. Doch der Versuch ist nicht von Erfolg gekrönt, da ich einen Wackelkontakt am Messkabel habe. Ebenso hat mein Autoradio einen Wackelkontakt. Zuerst hoffe ich auf das Kabel zum Lautsprecher, muss aber nach kurzer Zeit feststellen, dass es doch das Autoradio selbst ist. Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, packe ich meine Sachen zusammen und räume mein Auto ein.

Gegen 14:30 fahre ich endlich los. Bei der Auffahrt zur Interstate macht es plötzlich auf dem Dach einen leisen Kracher und etwas rollt das Dach hinunter. Da ich nicht meine Antenne fliegen sah, vermute ich, dass irgendetwas aufgewirbelt wurde und auf mein Dach geflogen ist — wobei ich mir nicht erklären kann, was es gewesen sein könnte.

Es geht zuerst auf der Interstate 79 über den Ohio River und dann bei Washington auf die Interstate 70.

Interstate 70, Staatsgrenze Pennsylvania & West Virginia Interstate 70, Staatsgrenze Pennsylvania & West Virginia
Interstate 70, Staatsgrenze Pennsylvania & West Virginia

Bald darauf überquere ich die Staatsgrenze nach West Virginia.

Interstate 470, Staatsgrenze West Virginia & Ohio Interstate 470, Staatsgrenze West Virginia & Ohio
Interstate 470, Staatsgrenze West Virginia & Ohio

Auf der Interstate 470 überquere ich die Staatsgrenze nach Ohio. Der Empfang der CB–Antenne ist aber so gut wie nicht vorhanden. Nur wenn ich stehe, geht es. Zuerst vermute ich noch immer ein Masseproblem. Aber die ist in Ordnung. Da ich mich auf dem Rastplatz nicht allzu lange aufhalten will, fahre ich also ohne großen Empfang weiter.

Wenigstens funktioniert mein selbst reparierter Tempomat wieder. Allerdings mit dem gleichen Fehler wie früher: An extrem langen und flachen Steigungen verliere ich nach wie vor Vakuum und er wird langsamer. Also muss noch irgendwo ein kleines Vakuumleck sein, das nicht vom Tempomat herrührt.

Auch das Wetter ist halbwegs okay. Nur ab und zu gibt es leichten Regen, aber im Großen und Ganzen ist es okay zum Fahren. Um 17:45 komme ich in Columbus an und bekomme auch ein Zimmer beim Motel 6 im Erdgeschoss.

Als erstes widme ich mich meiner CB–Antenne und stelle fest, dass ich den Stift vom Schnellverschluss verloren habe! Die Antenne saß die ganze Zeit nur noch ganz locker im Schaft, von nichts gehalten! Da hatte ich ein riesiges Glück, dass die noch drauf war!

Zum Essen möchte ich wieder ein Outback Steakhouse suchen und frage deshalb am Empfang. Angeblich gibt es aber keines in der Nähe. Ein Blick ins Telefonbuch zeigt mir, dass an der 6000 E Main Street eines sein soll. Ich muss also nur zum Highway 40 und dann links fahren. Auf der rechten Seite im Einkaufscenter finde ich es dann! Um 21 Uhr bezahle ich und fahre zurück ins Motel. Wegen der kurzen Strecke habe ich heute auch kein Kopfweh und kann ganz entspannt einschlafen…

  • Besichtigungen
  • Allgemein
  • Frühstück: Zu Hause
  • Abendessen: Outback Steakhouse, Columbus
  • Motel: Motel 6, Columbus
  • Tagesetappe: 197 Meilen