John Colter Trail 1807 — 1808

Karte John Colter Trail Karte John Colter Trail
Karte John Colter Trail

2005 folge ich den Spuren von John Colter und Manuel Lisa. Lisa errichtete den ersten Handelsposten am Yellowstone River, während John Colter zu Fuß und alleine losgeschickt wurde, um die Indianer in den Winterquartieren aufzusuchen und ihnen mitzuteilen, daß es einen neuen Handelsposten am Yellowstone River gäbe. Auf dieser Tour entdeckte John Colter die Wunder der Yellowstone Gegend und berichtete als erster Weißer darüber.

Zuerst geht es über die Interstates von Pittsburgh bis nach St. Louis. Dort folgte Lisa zuerst dem Missouri. In der Gegend des heutigen Omaha traf er auf John Colter, ein ehemaliges Mitglied der Lewis & Clark Expedition, der gerade auf dem Weg nach St. Louis war um seinen Winterfang an Biberpelzen zu verkaufen. Lisa konnte Colter für seinen Plan, einen Handelsposten zu errichten, gewinnen. Als sie den Yellowstone erreichten, folgten sie diesem bis zur Mündung des Big Horn Rivers. Am Big Horn begann Lisa mit seinen Männern die Errichtung des Handelspostens. Colter wurde mit Handelswaren losgeschickt, um die Indianer der Gegend zu suchen. Seine Tour beginnt im herannahenden Winter zu Fuß. Leider gibt es keine Aufzeichnungen über seinen genauen Trail, aber mit großer Wahrscheinlichkeit folgte er zuerst dem Yellowstone bis Pryor Creek in die Gegend des heutigen Billings, Montana. Dann entlang dem Pryor Creek durch die Pryor Gap und auf die Pryor Mountains. Dort sah er zum ersten Mal das gigantische Sunlight Basin. Er verließ die Pryor Mountains in südwestlicher Richtung und erreichte Clark’s Fork. Über den Dead Indian Hill gelangte er zum heutigen Cody in Wyoming, das später einmal den Namen „Colter‘s Hell” bekommen sollte. Er überquerte die Absaroka Range und erreichte das Wind River Tal. Von dort überquerte er die Wind River Range und gelangte in der Gegend des heutigen Jackson Hole an den Snake River. Als nächste Bergkette folgten die Teton Mountains, nach deren Überquerung er weiter Richtung Norden zog. Er folgte der Bergkette, bis er auf Höhe des Nordendes des Jackson Lakes wieder zurück nach Osten schwenkte. Er durchquerte den Snake River und erreichte über die Chicken Ridge den heutigen Yellowstone Park. Vermutlich folgte er nun der Bergkette und stieg nicht hinab zum Yellowstone Lake. Oberhalb des Yellowstone Lakes erreichte er den Yellowstone River, dem er etwa bis Canyon Junction folgte. Über den Dunraven Paß ging es bis Tower Junction, wo er einem alten Indianertrail folgend den Yellowstone durchquerte. Entlang dem Soda Butte Creek und Clark’s Fork erreichte er abermals den Dead Indian Hill und Cody. Von Cody aus ging es über Lovell nach Norden und er durchquerte wieder die Pryor Mountains am Pryor Gap. Schließlich folgte er dem Yellowstone und erreichte im Frühjahr nach fast 6 Monaten den neu erbauten Handelsposten.

Ich fahre jetzt auf den Interstates weiter zuerst nach Detroit. Dort besuche ich meine Freunde Jean & Matt, bevor ich mich auf den endgültigen Rückweg nach Pittsburgh mache.

Die Tagesetappen sind in Vorbereitung