Zebulon Montgomery Pike Trail zum Red River, Mexiko Teil 1807

21. Tag: 18. Oktober 2003 Sierra Blanca — Van Horn

Wie schon befürchtet, habe ich nicht allzu viel und vor allem nicht gut geschlafen. Der Zug hat mich wirklich permanent aus dem Schlaf gerissen. Das Motel an sich war ja wirklich nett, aber der Zug…

Ich bin froh, als ich auf dem Weg zum Frühstück bin. Ich lande bei Michael’s Cafe, das am Ostende der Stadt ist. Für einen Samstag morgen um acht Uhr kommt es mir hier ziemlich leer vor. Aber das Frühstück ist einwandfrei. Auch dieses Lokal wird von Leuten mit mexikanischer Abstammung geführt. Und auch hier gibt es keine Rechnung am Tisch.

Sicherheitshalber habe ich nach dem Frühstück noch etwas gewartet, aber nachdem die Bedienung nicht mehr kommt, gehe ich zur Kasse. Dort erst bekomme ich die Rechnung. Nur gut, dass ich mir die Preise ungefähr gemerkt hatte und so das richtige Trinkgeld bereits auf dem Tisch lassen konnte. Gestern im Steakhouse war ich da unvorbereitet und so habe ich Cash mit Trinkgeld bezahlt.

Der Kassierer fragt mich, wo es heute hingeht. „Nicht allzu weit, ich mache nur kurze Etappen” — „Ost oder West” meint er. „Ost” erwidere ich. Dann marschiere ich zum Auto und fahre zum Tanken. Dort erwische ich die langsamste Zapfsäule, die ich je gesehen habe. Hier kann man wirklich jedem einzelnen Tropfen zusehen, wie er in den Tank tropft. Für die knappen neun Gallonen warte ich eine Halbe Ewigkeit. Und Waschwasser für die Scheiben hat die Tankstelle auch wieder nicht. Aber ich habe ja mein normales Fensterputzmittel, das mir schon öfters in solchen Situationen gute Dienste erwiesen hat. So auch dieses mal wieder.

Interstate 10, Texas Interstate 10, Texas
Interstate 10, Texas

Um viertel nach neun Uhr geht es weiter. Zuerst muss ich zurück fahren bis zur Abzweigung des Quitman Canyon. Also fahre ich auf der Interstate 10 bis zum Highway 34 zurück.

Dann geht es wieder auf dem Highway 192 bis zur Abzweigung des Canyon von gestern Abend.

Indian Hot Spring Road, Texas Indian Hot Spring Road, Texas
Indian Hot Spring Road, Texas

Dort führt die Straße weiter am Ufer des Rio Grande entlang. Nach einer guten Stunde fahrt komme ich am Canyon an und folge nun den Ausläufern des Highway 192, der Indian Hot Springs Road, die sehr schnell wieder in eine Schotterpiste übergeht. Ich bin schon über einige Farmgelände dieser Straße gefolgt, als mich wieder ein Privatbesitzschild stoppt.

Highway 1111, Texas Highway 1111, Texas
Highway 1111, Texas

Also fahre ich zum zweiten mal alles zurück bis zur Interstate. Und auch dieses mal muss ich wieder durch den Kontrollpunkt. Aber ich werde wieder durchgewunken und so geht es doch recht flott voran. In meiner Karte habe ich gesehen, dass es noch eine zweite Möglichkeit gibt, wieder an den Fluss zu kommen. In Sierra Blanca kann ich dem Highway 1111 nach Süden fahren, der mich auch zum Quitman Canyon führen würde. Aber vorher gibt es noch eine Abzweigung in die Red Light Draw. Auf dieser Straße käme ich wieder zum Rio Grande. Also versuche ich mein Glück.

Gegen zwölf Uhr bin ich wieder da, wo ich die heutige Tour gestartet hatte — in Sierra Blanca. Ich fahre den Highway 1111 nach Süden und biege in Richtung Red Light Draw ab. Auch diese Straße wandelt sich sehr schnell in eine Schotterpiste. Doch auch hier stoppt mich wieder ein Privatbesitzschild und ich muss abermals umkehren.

Interstate 10, Texas Interstate 10, Texas
Interstate 10, Texas

Ich erreiche zum dritten mal Sierra Blanca und muss jetzt endgültig auf der Interstate 10 nach Van Horn fahren. Dort angekommen überlege ich, ob ich vielleicht gleich weiter bis Presidio fahren soll. Aber ich entschließe mich, eventuell noch nach Norden zu einer Höhle in New Mexico zu fahren. Um halb eins checke ich ein.

Am Empfang des Motel 6 werde ich von einer total aufgedrehten Angestellten bedient. Da kann man gar nicht mehr böse sein, dass ich erst einmal fünf Minuten warten musste, bis endlich jemand gekommen ist. Aber sie ist gerade alleine und muss nebenbei auch noch die ganze Wäsche machen.

In diesem Motel 6 gibt es kein Obergeschoss und so bekomme ich dieses mal ein Zimmer, vor dem ich auch parken kann. Ich räume meine Sachen ins Zimmer und sehe mir die Strecke zu den Carlsbad Caverns an. Hier realisiere ich erst, dass es weit über 150km einfach sind, die ich da fahren will. Das wird knapp, wenn ich die letzte Führung erreichen will. Ich beeile mich also und fahre los.

Aus Van Horn fahre ich den Highway 54 nach Norden. Doch schon nach wenigen Meilen reift in mir immer mehr die Erkenntnis, dass es eigentlich kaum zu schaffen ist. Und selbst wenn, habe ich keine Zeit etwas von der Gegend zu sehen. Also kehre ich wieder um und überlege, was ich mir anstatt ansehe. Die Idee ist, die Strecke, die ich eigentlich heute fahren wollte, jetzt rückwärts anzugehen, also vom Endpunkt Van Horn loszufahren. Dann sehe ich auch gleich, ob ich hier wieder durch Privatgrund vom Weg zum Rio Grande ausgesperrt werde.

Chispa Road, Texas Chispa Road, Texas
Chispa Road, Texas
Chispa Road, Texas Chispa Road, Texas
Chispa Road, Texas
Chispa Road, Texas Chispa Road, Texas
Chispa Road, Texas

Ich fahre also den Highway 90 nach Süden bis zur Abzweigung des Highway 2017. Dann biege ich auf die Schotterpiste Chispa Road ab, die mich zum Rio Grande bringen soll. Die Landschaft ist eindrucksvoll. Die Straße wurde aus einem Erdhügel gefräst und als sich die Wände wieder senken, hat man eine tolle Aussicht auf eine riesige Ebene mit vereinzelten Bergen.

Doch die Freude währt nicht allzu lange, denn auch hier stoppt mich wieder ein Privatbesitzschild und ich muss erneut umkehren. Nur gut, dass ich das heute schon festgestellt habe. Das spart mir morgen einige Umwege. Ich fahre zurück bis zum Highway 2017 und dann direkt nach Norden, weiter zum Highway 1523 bis ich wieder den Highway 90 erreiche. Von da geht es zurück zum Motel 6 in Van Horn.

Dort wieder angekommen sehe ich meine Filmaufnahmen an. Um halb acht fahre ich los zum Abendessen. Im Motel wurde mir die „Cattle Company” empfohlen, die direkt beim Best Western ist. Ich folge dem Rat und kehre dort ein. Das Ambiente ist zwar nichts besonderes, aber das Steak ist in Ordnung. Um kurz nach halb neun bezahle ich und fahre zurück zum Motel. Dort angekommen, messe ich meine Alternativroute über Marfa aus. Von dort gibt es einen Weg durch den Pinto Canyon, der mich wieder zum Rio Grande bringen soll. Mal sehen, ob ich wieder durch Privatbesitz gestoppt werde…

Der nächste Tag ist in Vorbereitung…

  • Besichtigungen
  • Allgemein
  • Frühstück: Michael’s Cafe, Sierra Blanca
  • Abendessen: Cattle Company, Van Horn
  • Motel: Motel 6, Van Horn
  • Tagesetappe: 153 Meilen